10. Sommerturnier in Niedernsill

Wie alle Jahre am 15. August wurde auch heuer in Niedernsill ein Turnier geschossen. Trotz nicht allzu positiver Wetterprognose und eher nicht augustüblichen Temperaturen fanden sich diesmal sogar vier ATSVler im Pinzgau ein.

Anfangs war es mit dem Wetter noch nicht so schlecht. Kühl, aber trocken, das reicht ja schon in diesem Sommer.

Das Turnier war nach IFAA Regeln gestellt, also eher auf der weiten Seite. Das wussten wir ja. Was wir allerdings nicht wussten, war die Tatsache, dass 7 der 34 Ziele auf Walkup gestellt waren. Das schätzt schon einmal an und für sich keiner von uns. Dass dann noch 4 davon praktisch unmittelbar hintereinander auftraten, war dem Ablauf nicht förderlich. Es staute sich gewaltig im Wald! Diese Verzögerungen führten auch dazu, dass uns der Regen am Nachmittag doch noch erwischte. Eventuell könnte man die Verteilung das nächste Mal überdenken. Sonst war nett gestellt, ohne besondere Highlights.

NS14

Bei einigen Teilnehmern ließ leider die Disziplin zu wünschen übrig: Trotz eindeutiger Aufforderung der Turnierleitung, nicht zu überholen und nicht gegen den Parcour zurück zu gehen (was sich für Bogenschützen eigentlich von selbst versteht), stellte eine Compoundgruppe die eigene Bequemlichkeit über die Sicherheit. Sie sparten sich einen Weg, tauchten dafür direkt neben dem Ziel (Weitschuss!) aus dem Gebüsch auf, im strömenden Regen - was der Konzentration nicht förderlich war. 

Am Schluss gab es noch bei einem Sonderschuss einiges zu gewinnen - viele Schützen erwiesen sich als wetterfest.

Ergebnisse:

Günther Schöllbauer, LB Herren allgemein, 16. Rang

Wolfgang Wimmer, BHR Herren allgemein, 27. Rang

Thomas Malek, BHR Herren allgemein, 30. Rang

Irene Baumann, LB Damen Senioren,  einzige Starterin in der Klasse