1. Selfbow Turnier Waldenfels

Selfbow im ursprünglichen Sinn! Bei diesem Turnier am 11. Oktober musste man aus einem rohen Haselnussstecken zuerst einmal einen Bogen bauen, bevor man einen Schuss abgeben konnte.

Und daran wären die ersten schon fast gescheitert. Es ist gar nicht so leicht ohne Erfahrung aus einem geraden Stock einen funktionsfähigen Bogen herauszuschnitzen. Einige brauchten 2 bis 3 Anläufe, weil ihre ersten Versuche das erste Mal spannen nicht überlebten.

Dabei wär's so einfach: Selfbow1SchnitzenSelfbow2Sehne drehen und los

Aber letztlich hatte doch jeder der 38 Mutigen eine Art Bogen in der Hand und es ging auf den Parcour.

Da gab es dann die nächsten Ausfälle, einige Bogen brachen schon nach wenigen Scheiben. Die nur angebrochenen blieben aber schießbar - so ein Haselnussstecken ist zäh!

Selfbow3

Insgesamt war's ein Riesenspaß, unter anderem auch, weil diesmal die "Techniker" (= Blankbogenschützen) entschieden im Nachteil waren. Wenn man Primbogen gewohnt ist, stören fehlende Mittelwicklungen, Nockpunkte und Pfeilauflagen gleich viel weniger.

Und einen tollen Preis gab es auch, schöner als bei manchem "ernsten" Turnier und natürlich selbst gemacht.

Hoffentlich gibt es nächstes Jahr eine Neuauflage, vielleicht mit ein paar mehr Helfern, die sich mit Bogenbauen auskennen und den Unbeleckten helfen können. Auch die Arbeitsplätzen waren mit den 38 Teilnehmern reichlich ausgelastet.

Irene Baumann, Damen    1. Rang