14. AlpTraum Turnier des JBC Bad Gastein

In einer Beziehung hat das Turnier nicht gehalten, was versprochen war: der angekündigte Regen blieb an beiden Tagen aus und es gab perfekte Bedingungen zum Bogenschießen.

Vier Schützen des ATSV hatten sich auf den Weg in die wunderschöne, teils verschlafene Gegend rund um Bad Gastein  - eigentlich eher Böckstein- gemacht.

Das Team des JBC Gastein hatte Anmeldung und Einteilung toll organisiert.

Entlang der Gasteiner Ache war ein Parcour mit 33 Scheiben IFAA (heißt ziemlich weit) gestellt. An beiden Tagen war eine Dreipfeilrunde zu schießen, von jeweils verschiedenen Pflöcken. Der Weg war mit 10 km ungewohnt weit, dafür fehlten "Gebirgsschüsse" - es war eigentlich alles ziemlich gerade und recht viel auf der Wiese. Komisch für ein Gebirgsturnier. Ein bisschen  mehr (gebirgiges) Gelände wäre schön gewesen.

Klassiker wie der Schuss im Haus und der Schuss beim Zelt (Beduine mit Kobra) und der Sonderschuss auf die über die Ache fliegenden Enten (Pfeilverlust bei Fehlschuss inklusive) waren toll, 2 Walkups (Bison und Wapiti) und ein weiter Schuss auf einen Bären vom Wehr waren auch okay, ansonsten merkte man schon, dass wir diese Entfernungen nicht so gewohnt sind. Am Sonntag ging es etwas besser.

Interessierte Kurgäste und Sonntagsspaziergänger hatten beim Zusehen von der Uferpromenade aus  ihren Spaß.

Sehr positiv aufgefallen ist die gastronomische Versorgung: selten gibt es bei einem Turnier eine solche Auswahl. Und endlich einmal auch etwas für Veggies. Sogar mehreres. Respekt!

Gastein

Ergebnisse:    

Thomas Malek,          BHR allg. Herren         9. Rang

Peter Kasbauer,        BHR allg. Herren        16. Rang

Günther Schöllbauer, LB, allg. Herren           6. Rang

Irene Baumann,       LB Sen. Damen            2. Rang