1. Historisches Bogenturnier in Pregarten

Die Mittelaltertruppe Fideles Spilberg lud am 16. und 17. Mai zu einem historischen Bogenturnier. Nur Primitiv-, Reiter- und Langbögen, selbstverständlich mit Holzpfeilen, alles andere Gästeklasse. Dazu noch Lager. Das hörte sich interessant an.

Gleich vorneweg: Was sich die drei! Mann starke Truppe einfallen hat lassen und auch organisiert hat, war wirklich beachtlich.

Ein normales Tagesturnier am Turnierparcour, ein Weitschuss auf 60 Meter auf die Scheibe, ein Nachtturnier am Hausparcour nur mit Fackeln und Kerzen und zum Abschluss noch ein Schießen auf eine bewegte Scheibe. Für jeden Teil gab es eine Urkunde (handgeschrieben) für jeden Teilnehmer und für den jeweiligen Sieger der Gesamtwertung einen handgemachten, schönen Preis.

Schade, dass sich nicht mehr Teilnehmer (als die 27) gefunden hatten. Die Stimmung unter den Anwesenden war sehr gut, aber mehr Leute und vorallem mehr Lagergruppen wären schön gewesen. Warum waren so wenige gekommen? Der Hauptgrund war, glaube ich, dass auf der Website von Walhalla Pregarten - immerhin der Veranstaltungsort - keinerlei Hinweis auf das Turnier war. Wer nicht auf taterman.at oder fildeles-spilberg.at (und das muss man erst mal wissen) nachgeschaut hatte, fand die Ausschreibung nicht. Der Verein in Pregarten hätte sich ruhig mehr einbringen können. Wäre ja auch für sie ein Vorteil gewesen. Immerhin bringen viele auch Anhang mit, die dann den hauseigenen Parcour schießen. Warum sich die eigentliche Zielgruppe, Mittelaltervereine, die Bogenschießen nur nebenbei betreiben, nicht angesprochen gefühlt haben, weiß ich nicht.

Schade auch, dass sich ausgerechnet der Hausherr von Pregarten nicht daran hielt, beim Nachtturnier keine Scheinwerfer zu verwenden. Das war doch gerade der Reiz, in der Nacht mit Flackerlicht die Scheiben zu treffen. Sonst ist der Parcour ja wahrlich keine Herausforderung.

pre1

Wer gekommen war, verbrachte zwei schöne Tage mit netten Leuten und ein bisschen anderen Vorgaben für ein Turnier. Es wäre den Veranstaltern zu wünschen, dass beim nächsten Mal viele bei dem Spektakel dabei sind. Vielleicht sollte man sich auch einen anderen Veranstaltungsort suchen mit engagierteren Mitstreitern.

pre2 Die Schotten waren eindeutig in der Überzahl!

Ergebnis:

Irene Baumann, Langbogen Damen, 1. Rang