Wildererturnier 2015

Zu einem ungewohnten Termin, nämlich am ersten Oktober-Wochenende (statt zum Nationalfeiertag), fand heuer wieder

einmal das Wildererturnier statt. Nach 2 Absagen in den letzten 4 Jahren war der frühere Termin wettemäßig eine gute Wahl.

Anscheinend haben das aber nicht alle angemeldeten SchützInnen registriert; zu Turnierbeginn fehlten fast 40 angemeldete

Teilnehmer trotz besten Wetters.

Der Parcour am Samstag war auch für Wildererturnier-Verhältnisse sehr schwer. An so viele Äste in der Schussbahn kann ich

mich aus den vergangenen Jahren nicht erinnern. Zumal die Visierschützen oft freie Bahn hatten, wo die Traditionellen sich mit

Hindernissen konfrontiert sahen.

Am Sonntag wars dann besser. Zumindest die Kills waren alle frei.

Die Verlosung eines gespendeten Langbogens fand am Samstag am Abend statt - keine Chance für alle, die nicht bleiben

konnten oder wollten. Schade. Solche Dinge könnte man vor der Siegerehrung veranstalten, da hätten mehr Leute die

Möglichkeit sich zu beteiligen.

Aufgrund der netten Gruppe und des zügigen Ablaufs bleibt das Turnier dennoch in guter Erinnerung.

Einige Spezialtreffer sorgten für Heiterkeit:

W1              W2

Ergebnis: Irene Baumann, LB Damen allg.  4. Rang